Ein romantischer Valentins-Abend in Kranj.

Hier ein paar Ideen.

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Das gilt ganz speziell für den Valentins-Tag. Ein kleiner Ausflug nach Kranj lohnt sich da für diesen Abend. Kranj entwickelt sich so langsam zu einem echten Gourmet-Zentrum Sloweniens und an romantischen Locations, die man für einen solchen Abend sucht, mangelt es in Kranj auch nicht.

Hier sind ein paar meiner Lieblingsideen für den Valentins-Abend:

Start im Stara Pošta über den Dächern Kranjs. Eine angesagte Bar mit einem prachtvollen Ausblick über die mittelalterliche Altstadt und auf die Steiner Alpen. Ich würde den Abend hier mit einem Glas Champagner beginnen, inklusive Alpenglühen und Sonnenuntergang.Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.29.33.pngBildschirmfoto 2018-02-08 um 09.27.41.png

Dann ab zum Valentins-Tango ins Layer Haus. Das Layer-Haus mit dem dem Škrlovec-Turm an der Stadtmauer ist einer der Kultplätze von Kranj: Kunstgalerie, Café, Restaurant. Und hier spielt an diesem Abend das Tango-Ensemble Jure Tori auf. Garantie für einen gelungenen Abend.Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.37.31.pngBildschirmfoto 2018-02-08 um 09.41.56.png

Oder eher romantisch-kulinarisch? Bitte sehr, meine 4 Tips:

Hotel Brdo. OK, Valentins-Tag ist nicht jeden Tag und deswegen könnte man sich an so einem Tag schon mal was gönnen. Ist zugegebener Weise nicht ganz billig, dafür bekommt man aber echt etwas geboten. Das fängt bei der Location an, dem Kleinod von Schlosspark, dem Hotel selbst, das letztes Jahr zum Luxushotel des Jahres gewählt wurde. Und es hört bei der Küche auf. Ein spezielles Valentins-Angebot, 5 Gänge, Sekt und Weinbegleitung gibt es unter 50,- Euro pro Person.Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.48.08.png

Das Sonet. Eines meiner Lieblingslokale. Es liegt mitten in der Altstadt, an das Boutique-Hotel Actum angegliedert und Chef Blaž Matijaševič ist ein genialer Koch. Er bietet ein Valentins-Menü für Fleisch- und eines für Fisch-Liebhaber an.

Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.33.56.pngBildschirmfoto 2018-02-08 um 09.34.43.png

Pr‚Matičku. Ein romantisches Lokal mit dem Touch zum Urigen. So wie auch sein genialer Wirt. Der versteht es wie kein Zweiter, mit Fleisch umzugehen. Die Gostilna liegt in Kranj, nicht weit von der Altstadt. Für exzellente Küche und gute Unterhaltung ist dort immer gesorgt.Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.57.10.png

Und die Gostilna Aleš. Mit einem Fuß in der Stadt, mit dem anderen mitten in der Natur, ein paar km außerhalb Kranjs am Fluss Sava. Die Gostilna Aleš ist ein Ort in den man sich sofort verlieben kann. Ein Spitzenrestaurant und ein bezauberndes Hotel vor den Toren Kranjs und dort hat man sich ebenfalls darauf vorbereitet, die Gäste an diesem Valentins-Abend zu verwöhnen. Mehr gibt’s auf der Webseite.Bildschirmfoto 2018-02-08 um 09.52.24.png

Links:   VisitKranj  –  Stara Pošta  –  Layer Haus und Valentin-Tango  –  Hotel Brdo  –  Gostilna Sonet  –  Gostilna Pr’Matičku  –  Gostilna Aleš

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Happy Kranj!

Die Kurenti kommen am 10. Februar und vertreiben den Winter und alles Schlechte aus der Stadt.

K1.pngDie Kurenti, die wilden Kerle dürfen bei keinem Karneval in Slowenien fehlen. So auch beim Karneval in Kranj. Die zotteligen Wesen sind ein archaischer Brauch. Und sie vertreiben nicht nur den Winter sondern alles was schlecht ist. Sie läuten den Frühling ein und bringen Glück und Zufriedenheit.

Die mächtigen, zotteligen Gestalten im Schafspelz mit riesigen Köpfen, langen roten Zungen und bunten Blumen zwischen den Hörnern ziehen durch die  Gassen der mittelalterlichen Stadt. Sie kommen aus den umliegenden Dörfern hierher und versammeln sich am Marktplatz. Um die Mitte hat jedes der dämonischen Wesen fünf schwere Kuhglocken geschnallt. Mit rhythmischen Hüftschwüngen läutet die Gruppe den wilden Tanz ein. Pelzige Arme schwingen Holzkeulen, die kräftig hüpfenden Beine stecken in knallroten Strümpfen. In diesen Tagen im Februar werden  mit viel Lärm die bösen Wintergeister vertrieben.

K2.pngKein Wunder, dass sie im vergangenen Jahr von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Mehr als 150 !!!! werden dieses Jahr auf den Straßen zu sehen und vor allem zu hören sein.

K4Tauchen Sie ein in diesen Trubel und in den Duft von Faschingskrapfen.

K5.pngUm 11.00 Uhr beginnt der Kinderkarneval, dieses Jahr unter dem Motte „Pipi Langstrumpf“ und ab 14.00 Uhr gehts dann richtig zur Sache.

K3

Ab 10.00 hat das Open kitchen Festival geöffnet, für das leibliche Wohl ist also auch gesorgt.

K6Wem es dann noch nicht reicht: Open Air Disko auf dem Hauptplatz und dann gibts in der Klub-Bar in Kranjs Altstadt am Abend eine Riesen-Party.

 

 

KKCC = Kranj + Krvavec + Candle Light Dinner + Cable Car.

Die Liebe zu Slowenien, speziell zur Oberkrain mit ihrem Zentrum Kranj geht auch durch den Magen. Dieses Eck hier entwickelt sich mehr und mehr zum Feinschmecker-Mittelpunkt Sloweniens. Kein Wunder, dass die Idee des Slowenischen Gourmet Cups aus der Region hier stammt. Diese Idee eines internationalen Treffens von Spitzenköchen aus ganz Europa stammt von Luka Jezeršek, Sloweniens bekanntestem TV-Koch und Tomaž Bolka, Inhaber des slowenischen Top-Restaurants Krištof vor den Toren Kranjs. Und dieser Cup findet gerade statt. Hauptsächlich in Ljubljana, aber auch hier vor den Toren Kranjs.

G1.pngDa liegt der Krvavec, Sloweniens Schiressort Nr. 1, gerade mal 10 min entfernt. Und dort hinauf, in das Schigebiet zwischen 1.600 und 2.000 führt eine Gondelbahn, die am Wochenende eine wichtige Rolle spielte.G2.png

Teil des Gourmet Cup war ein Candlelight Dinner in den Gondeln der Seilbahn.

G3.pngDrei Topchefs Sloweniens servierten in den liebevoll hergerichteten Gondeln ein romantisches Vier-Gänge-Menü vom Feinsten. Chef Luka Jezeršek sorgte für den Starter, Bine Volčič für den zweiten Gang,G4.pngLuka Jezeršek kam noch einmal mit dem Hauptgang, einem modern interpretierten, klassischen Ritschert an die Reihe.G5.pngG6.png

Den süßen Abschluss von Chef Karim Merdjadi gabs dann bei Musik und Hüttengaudi oben nach einem kurzen, nächtlichen Schneespaziergang in der Hütte bei der Bergstation.G7.pngG8.pngG9.pngG10.png

G11

Die Chefs des Dinners: Luka Jezeršek, ich, Bine Volčič und Karim Merdjadi

Dieses Dinner in der Seilbahn fand schon einige Male statt und war immer ein großartiger Erfolg, so, dass man sich entschloss, es nun regelmäßig einmal pro Monat das ganze Jahr hindurch stattfinden zu lassen Informationen dazu gibts hier.

Der nächste Tag: Gourmet-Cup on the Top.G12.pngG13.pngG15.png

Auf die, die nicht in er Hütte versackt sind, wartete dann noch ein ereignisreicher, nächster Schitag mit einem ganz speziellen kulinarischen Erlebnis.G16.png10 internationale Chefs unter anderem aus Slowenien, Italien und Österreich servierten hier in einer Art Open Kitchen ihre Spezialitäten. Eine traumhafte Kombination, verbunden  mit einem Schitag, wie er nicht besser sein konnte.

Das optmale Schiwetter sorgte dazu für den perfekten Rahmen für diese Veranstaltung, und das war wirklich nicht zu überbieten. So viel Lebensqualität und das auch noch direkt vor meiner Haustür – das ist schon eine besonderes Privileg. Ich weiß es zu schätzen.

Nun:

 Den Krvavec gibts das ganze Jahr über. Und der ist auch im Sommer empfehlenswert.

Den Gourmet Cup gibt es wieder im  Januar 2019

Das Dinner in der Seilbahn gibt es nun einmal pro Monat, das  ganze Jahr über.

Und Kranj ist der ideale Ausgangspunkt für all das und hat auch selbst immer was zu bieten: Am 8. Februar zum Beispiel der Prešeren-Tag mit einem großen Fest. Und am 10. Februar kommen die Kurenti – zu Kranjs berühmtem Karneval.

Links:   Visit Kranj   –   Krvavec    –    Gostilna Krištof   –   Jezeršek 

Der Tag, an dem ich France traf.

Pr1.png
Der 8. Februar in Kranj

Pr2.pngDas ist der Prešeren-Tag und die Stadt Kranj feiert Ihren großen Sohn gewaltig. Slowenien hat ihm einen Feiertag gewidmet und einen Platz auf der 2-Euro-Münze!

France Prešeren, Rechtsanwalt und der größte Dichter Sloweniens lebte von 1800 bis 1849 und weilte lange Zeit im Zentrum der Oberkrain, in der Stadt Kranj. Von ihm stammt unter anderem der Text der slowenischen Nationalhymne.

Pr3.png

Kranj widmet ihm ein monumentales Denkmal, dazu ein Theater,

Pr4.png

ein besuchenswertes Museum in seinem Wohnhaus, eine Bar

Pr6.png

und auch ein Delikatessen-Shop. (Sein Spitzname war Dr. Feige, weil er immer die Taschen voller Feigen – in dieser Zeit eine kostbare Delikatesse – für die Kinder auf der Straße hatte.

Pr5

Und dazu einen eigenen Tag mit einem Fest und einem Markt. In diesen Tagen fühlt man sich in Kranj zurückversetzt in die Zeit der Romantik:

Pr10

Kranjs Bürger lieben es, sich in diesen Tagen in historische Kostüme zu verkleiden und in der Innenstadt zu flanieren. Und da kann man Herrn Prešeren dann auch direkt begegnen.

Pr7.png

Konzerte mit namhaften Künstlern finden statt, auf dem Markt bieten die heimischen Wirte ihre Köstlichkeiten in einer Art „Offene Küche“ an, für die sich schon alleine ein Besuch lohnt.

Pr8.pngPr9.png

Die Bauern der Region bieten Ihre Spezialitäten zum Kosten und Kaufen an und eine lokale Brauerei schenkt ihr handwerklich gebrautes Bier aus – das Kranj-Bier, mein Lieblingsbier übrigens. Kunsthandwerk wird auf den Straßen angeboten, Chöre treten an allen Ecken auf.

Pr11

Der Prešeren-Tag ist sicher das bedeutendste Ereignis Sloweniens für einen Kultur-Kurzurlaub.

Am 8. Februar um 11.00 Uhr geht’s los – und dann wird gefeiert.

Pr12.pngDas Video hier sollten Sie sich unbedingt anschauen. Es zeigt stimmungsvoll, wie der Prešeren-Tag in Kranj gefeiert wird.

Und das die Feierlichkeiten dann am 10. Februar direkt in den berühmten Karneval von Kranj übergehen, ist sicher ganz im Sinne des großen Dichters.Pr13.png

 

 

 

Radovljica ist bereit: Highlights 2018!

Bildschirmfoto 2018-01-20 um 16.30.14.pngRadovljica – oder Radol’ca, wie es seine Bewohner liebevoll nennen, liegt in bezaubernder Umgebung am Rande der Julischen Alpen, nicht weit weg von meiner Wahlheimat in Slowenien. Das mittelalterliche Städtchen ist für mich einer der schönsten Orte Sloweniens, Zentrum und Ausgangspunkt für unendlich viele Freizeitaktivitäten, kultureller Entdeckungen und kulinarische Zentrum Sloweniens. Kein Wunder, dass die berühmte Reiseplattform Lonely Planet in der Rubrik „Best in Travel 2018Radol‚ca’s alten Stadtkern Bildschirmfoto 2018-01-20 um 16.31.29.pngund das Bienen-Museum als unbedingte »Must to See« erwähnt werden.Bildschirmfoto 2018-01-20 um 09.11.35

Für das Jahr 2018 hat die Gemeinde vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht, das einladen soll, die Vielfalt dieses Ortes zu entdecken. Vielleicht macht es Lust bei der Urlaubs-Planung für die Feriensaison. Es lohnt sich, darüber nachzudenken und jetzt es ist genau die richtige Zeit, dazu. Hier klicken und es unbedingt anschauen:Bildschirmfoto 2018-01-20 um 16.36.06.pngVier Menschen aus der Region präsentieren ihr Radol’ca und seine Umgebung: Rok Rozman ist ein Sportler, Ex-Olympia-Ruderer und Naturschutz-Aktivist. Miran Kambič ist einer der berühmtesten Fotografen Sloweniens. Maja Buden ist die Küchenchefin eines der besten Restaurants hier in Radovljica, der Gostilna Kustelj und last but not least Sašo Avsenik, Enkel des berühmten Slavko Avsenik, der die Oberkrainer-Musik-Tradition in der Familie Avsenik erfolgreich fortsetzt. Die Vier präsentieren in diesem Video ihre Heimat, auf die sie mit Recht stolz sein können.

Bildschirmfoto 2018-01-20 um 16.46.44.pngDie Highlights der Saison starten bereits nächste Woche: Karneval in Slowenien ist ein absoluter Hit. Aber Karneval in Radol‚ca ist schon was ganz Besonderes.

Die Frühlingszeit ist die Zeit, in der Radovl’ca seinem Slogan – „Echt Süß“ – alle Ehre macht. Radol’ca ist das Zentrum der Slowenischen Imkerei aber die Hauptattraktion im April ist das mittlerweile weltberühmte „Festival der SchokoladeBildschirmfoto 2018-01-20 um 16.49.32.png– drei Tage lang Süßes schlemmen – auserlesene Spezialitäten, präsentiert von mehr als 50 internationalen Schokoladiers! Der Duft einer Schokoladen-Wolke schwebt drei Tage lang über dem Städtchen.

Im Sommer ist Radol’ca ein idealer Ausgangspunkt für Familien-Urlaube und für Fans von Outdoor-Aktivitäten. Eingerahmt von den Karawanken und den Julischen Alpen bietet es wunderbare Möglichkeiten zu Wandern, Bergsteigen, Byken, Wassersport,

Bildschirmfoto 2018-01-20 um 17.17.24.pngBildschirmfoto 2018-01-20 um 17.20.44.pngBildschirmfoto 2018-01-20 um 17.19.02.pngReiten, Fischen, Golfen – und – der berühmte Bled-See und der Triglav-Nationalpark laden, direkt vor der Haustür, zu einem Besuch ein.Bildschirmfoto 2018-01-20 um 17.23.38.png

Eines meiner persönlichen Highlights im Sommer möchte ich an dieser Stelle nicht versäumen: Im August findet seit 35 Jahren das Radol‚ca-Festival statt, kombiniert mit dem Festival der Alten Musik mittlerweile eines der weltweit wichtigsten Ereignisse für Freunde mittelalterlicher und früher Musik mit internationalen Stars statt. Etwas ganz Spezielles für Kenner.Bildschirmfoto 2018-01-20 um 10.43.35

Im Herbst wird’s hier kulinarisch: Wer die Slowenische und speziell die Oberkrainer Küche genießen will, darf „So schmeckt Radol’ca“ den ganzen November hindurch nicht versäumen, wo die besten Lokale der Region Gourmet-Menüs zu einem Einheitspreis anbieten. Bildschirmfoto 2018-01-20 um 17.27.19.pngBildschirmfoto 2018-01-20 um 17.27.35Heimische Küche serviert auf Sterne-Niveau, traditionell oder in modernem Gewand. Dieses Gaumenfest, gibt es bereits seit 6 Jahren. Es hat sehr dazu beigetragen, dass die Region rund um Radol’ca ihren Ruf als Gourmet-Zentrum Sloweniens gefestigt hat.

Bildschirmfoto 2018-01-20 um 11.18.13.pngIm Dezember wird es dann wieder weihnachtlich und Radol’cas „Festlicher Dezember“ mit all seinen Veranstaltungen und seinem Weihnachtsmarkt ist allein eine Reise wert. Das mittelalterliche Radol’ca ist schlichtweg der Platz für den romantischen Advent und für einen Weihnachtsmarkt. Straßenfeste, festliche Konzerte, Bildschirmfoto 2018-01-20 um 11.19.07.pngviel für Kinder – alles wunderschön weihnachtlich dekoriert. Radol’ca verwandelt sich in diesen Tagen in ein Weihnachtsmärchen.Bildschirmfoto 2018-01-20 um 10.53.12.png

Und dann noch das ganze Jahr hindurch: Für die Avsenik-Fans: Jeden Mittwoch und Freitag Konzerte in der Gostilna Avsenik. An jedem ersten Samstag im Monat der Bauernmarkt in der Vila Podvin in Mošnje. An jedem ersten Sonntag im Monat Flohmarkt in Radol’ca. Und last but not least in der Hauptsaison der Hop on hop off-Bus!

Folgen Sie Sie hier meinem Blog, dann sind Sie immer rechtzeitig informiert über all das, was sich hier Radol’ca so tut. Vie Spass beim Urlaubsplanen!

Links:  Radovljica  –  Karneval in Radovljica  –  Festival der Schokolade  –  Festival Alter Musik  –  Outdoor-Aktivitäten  –  So schmeckt Radovljica  –  Essen und Trinken in Radovljica  –  Festlicher Dezember in Radovljica  –  Wohnen in Radovljica   –  Avsenik-Konzerte   –  Vila Podvin  –  Gostilna Kunstelj

 

 

Die Gostilna Aleš bei Kranj ist schlichtweg ein Hammer !

Meine sommerlichen Radtouren entlang des Flusses Sava – immer auf der Suche nach der ultimativen Grillforelle – die gibt es dort nämlich in diversen Hütten, meine Touren haben mich schon mal an der Gostilna Aleš vorbeigeführt. Ich hab sie aber leider nie beachtet, bis ich einmal einem Freund aus Berlin von den Fischerhütten erzählte. Er fragte mich, ist das da, wo die Gostilna Aleš ist? Und seinemeinem Hinweis, da musst du unbeding mal hin, bin ich ich leider erst kürzlich gefolgt. Kennengelernt hab ich hier ein wunderbares Überraschungspaket.

Al1.png

Die Stadt Kranj (VisitKranj) sagt über sich selbst „mit einem Fuß in der Stadt, mit dem anderen in der Natur“. Die Gostilna Aleš setzt diesen Spruch komplett um:

5 Minuten von Kranjs Zentrum, in dem Dörfchen Breg ob Savi, eingerahmt von sattgrünen Wäldern und dem Fluss Sava, der dort im Zarica-Tal einen See bildet. Hier kann man sich in jeder Beziehung wohlfühlen, denn das Überraschungspaket beinhaltet nicht nur eine Gostilna sondern auch ein wunderbares Hotel.

A2.pngEs kommen viele Geschäftleute hierher. Aber auch für einen Slowenien-Urlaub ist das hier ein genialer Ausgangspunk: Beste Gegend für Radtouren, Fischen in der Sava, im Herzen der Oberkrain, schnell in den Slowenischen Alpen, nah zu Ljubljana…

Das Ganze ist offensichtlich bei ausländischen Gästen bekannter als im Inland. Deswegen hat mich auch erst mein deutscher Freund auf dieses Kleinod aufmerksam machen müssen.

Das Gasthaus ist seit 1930 in Familienbesitz. Die Urgroßeltern starten mit einem klassischen Dorfgasthaus, das sich vor allem durch seine hausgemachte Würste auszeichnete. 2015 wurde renoviert und aus dem Dorfgasthaus entstand eine erlebenswerte Kombination von Gasthaus und Hotel mit 13 Zimmern.

Geschmackvoller Stil, gelungene Kombination zwischen Moderne und dem Dorfgasthaus-Touch, mit einer anspruchsvollen Sammlung zeitgenössischer Kunst slowenischer Maler.

A3.pngGespart wurde hier nicht und das Ergebnis ist ein klarer Beweis, dass sich Qualität bezahlt macht. Vater und Sohn – Igor Aleš und sein Sohn Jan, der nebenher gerade dabei ist, sein FH-Tourismus-Studium abzuschließen, managen das Haus.

Die Gäste sind zu 85% international und darauf ist auch die Küche der Gostilna Aleš ausgerichtet.

A5.pngÜber den Koch des Hauses, Bojan Kotnik,  hört man leider nicht viel in Slowenien, was sich ändern sollte. Für mich ist er ein Genie. Er hat hat uns an diesem Abend mit seinen Kochkünsten wirklich verzaubert. Es hat so geschmeckt, wie es hier aussieht:

Das Welcome war eine feine, erfrischende Kürbiscreme mit Frischkäse:A6

 

Ein butterzartes Beef Carpaccio als Starter hätte jedem Sternerestaurant alle Ehre gemacht:A7.png

Eine Jakobsmuschel, auf den Punkt gebraten auf jungem Ziegenkäse…A8.png

Getrüffelte Gnocchi mit Steinpilzen und Gamberi waren der nächste Höhepunkt…A9

Das Thunfischsteak auf Roter Beete-Creme mit Ingewersoße, war nicht zu toppen…A10Al10.png

Gefolgt von einem perfekten Roastbeef mit Polenta, Birne und den in Slowenien nicht fehlen dürfenden Struklji an Zweibelkonfit…A11.png

Und dann ein Schokoladen-Sufflet, zu dem mir echt nichts mehr einfiel.A12.pngAl13.png

Chef Bojan Kotnik ist ein echter Könner. Das war ein sowas von unerwarteter Hochgenuss, hierher muss man einfach wiederkommen. Und das werd ich auch. Und das Beste: In Kombination mit dem wunderschönen und auch preiswerten Hotel hab ich nun auch die richtig Location gefunden, ausländische Freunde unterzubringen. Mit einem Bein in der Stadt und dem anderen in traumhafter Natur. Und: 5 min vom Zentrum Kranjs, 15 min zum Flughafen Ljubljana, 25 Autbahn-km nach Ljubljana. Geht’s noch besser?

Gostilna Aleš

Breg ob Savi 38, 4211 Mavčiče
T: 00386 4 201 01 30
M: 00386 41 697 448
Mail: gostilna.ales@gmail.com

http://www.gostilna-ales.si/index.html

Sonntags hat das Wirtshaus Ruhetag.

So schön kann Winter in und um Kranj herum sein.

Der Winter in Slowenien birgt wunderbare Überraschungen und er ist es wirklich wert, einmal darüber als Alternative nachzudenken, wenn Sie dem teuren Massentourismus der klassischen Winterdestinationen entfliehen wollen. Ich hab schon mal darüber geschrieben. Klicken Sie hier:

Warum nicht mal Winterurlaub in Slowenien?

Dieses Jahr haben wir eine traumhafte Winter-Saison mit perfekten Verhältnissen. Kranj bezeichnet sich ja mit Recht als die Hauptstadt der Slowenischen Alpen. Es liegt inmitten wunderbarer Schigebiete, alpin, perfekt für Familien, Langlauf oder einfach „nur“ für traumhaftes Winterwandern mit Unterkünften und Arrangement für jedes Urlaubsbudget. Wer mehr wissen will, einfach mal den obigen Artikel anklicken. Dort gibt’s viele interessante links und Ideen

Visit Kranj hat in seinem Instagram Blog die schönsten Winterbilder aus Kranj und Umgebung ausgesucht. Ich möchte sie Ihnen hier dieses Mal hier ohne viel Worte einfach zeigen und für sich sprechen lassen. Viel Spaß beim Anschauen:Kr1.png10 Minuten von Kranj: der Krvavec, Sloweniens bestes Schigebiet.Kr2.pngDer Jošt ist der Hausberg Kranjs und im Hintergrung der Triglav, unser höchster Berg.Kr3.pngDas Wirtshaus auf dem Jošt, immer eine Winterwanderung wert (1,5 Stunden von Kranj)Kr4.pngDer Storžič, (2.132m) – der Kletterberg vor den Toren von Kranj.Kr6.pngKranj vom Šmarjetna Gora, dem Hügel über der Stadt.Kr7.pngWeihnachten in Kranj.Kr8.pngPlanica, das Tal der Sprungschanzen….Kr9.pngund Vogel, das Schigebiet über dem Bohinj-See – alles in schneller Reichweite von Kranj.

Und dann noch: 10 Minuten vom Flughafen, Autobahnausfahrt, 20 min zum Loiblpass, 30 min zum Karawankentunnel.

Links: Visit Kranj  –  Winterurlaub in Slowenien